Aktuelles

2018-03-23 Mit einem Gesamtkonzept die Ausbildung stärken

In der letzten Plenardebatte vor der Osterpause stand u. a. auch der Themenbereich Ausbau und Stärkung von Ausbildungsplätzen auf der Tagesordnung. Marco Schmitz, stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales erklärte hierzu: „Die Ausgangslage auf dem Ausbildungsmarkt ist alles andere als rosig. Immer weniger junge Menschen wählen den Weg einer Ausbildung, während die Akademisierung weiter zunimmt. Die NRW-Koalition hält Wort und wird die Attraktivität von Ausbildungsplätzen weiter vergrößern und dafür sorgen, dass Ausbilder und Auszubildende besser zusammenfinden. Wir werden mit einem Gesamtkonzept die Ausbildung stärken. Der Dreiklang einer vorausschauenden und klugen Arbeitsmarktpolitik ist es, jungen Menschen den Weg in Ausbildung und Beschäftigung zu ebnen, Arbeitsplätze langfristig zu sichern und Beschäftigte durch Weiterbildung fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen. Im Gegensatz zu unabgestimmten Einzelprogrammen steht die NRW-Koalition für eine Förderung, die Ausbildung, Arbeitsmarkt und Weiterbildung konzeptionell zusammenführt. Dabei braucht es klare Programmlinien mit klaren Regelungen, um klar definierte Ziele zu erreichen. Ob die bessere Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen, die Einführung eines Azubi-Tickets oder den Ausbau des Ausbildungskonsenses zu einem Bündnis für Fachkräftesicherung – die NRW-Koalition wird die Attraktivität der Ausbildung erhöhen und damit mehr junge Menschen für Ausbildungsberufe begeistern.“