Aktuelles

2018-05-04 Arbeitnehmerkonferenz 2018: Mitbestimmung neu und digitaler gestalten

Nach den Impulsreferaten der beiden Vorsitzenden der Arbeitnehmergruppen der Bundestags- und Landtagsfraktion, Uwe Schummer und Peter Preuß, wurde fleißig diskutiert, die Überschrift „Arbeitsmarkt von morgen gestalten“ bot dazu breiten Raum. Einleitende Worte fand zunächst der Bundesvorsitzende der CDA Karl-Josef Laumann. Er knüpfte an seine Ausführungen in seiner Mai-Rede am Tag der Arbeit an, auch zwei Tage zu vor sprach der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Duisburg. „Die Veränderung der Arbeitswelt wird gerade auch in so einer Stadt deutlich“, so Laumann. Gerade hier müsse die Politik mitgestalten und auf Fragen antworten, auf Sorgen der Beschäftigten eingehen. Die Veränderungen, mit allen Chancen und Risiken, waren auch in den Ausführungen der beiden Vorsitzenden der Arbeitnehmergruppen deutlich. Beide gingen auf die Herausforderungen ein, die arbeits- und sozialpolitisch in Deutschland anstehen. Ralf Brauksiepe dankte in seinen Schlussworten für die rege Diskussion, die ergänzend zu der vor gut drei Wochen stattgefundenen Landestagung zu sehen sei. Zudem, so der Landesvorsitzende der CDA NRW, „eine gute Tradition der Sozialausschüsse um den 1. Mai herum.“ Da das Thema Digitalisierung auch einen breiten inhaltlichen Raum beim Landesparteitag der CDU im Juni in Bielefeld einnehmen wird, wies er darauf hin, dass der CDA-Landesvorstand am vergangenen Samstag hierzu Änderungsanträge eingebracht habe. Denn, so Brauksiepe, wir wollen mit Sozialpartnern, mit Betriebsräten einen Diskurs über die Zukunft der Erwerbsarbeit begleiten. Dabei wird die Mitbestimmung, ein Erfolgsfaktor der Sozialen Marktwirtschaft, neu und digitaler gestalten zu sein, so sein Blick in die Zukunft. Foto: Dieter Voß