Heute vor 70 Jahren wurde das Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie, kurz Montan-Mitbestimmungsgesetz genannt, erlassen.

Das Gesetz gilt als Meilenstein in der Geschichte der Mitbestimmung.

Konsequente Parität zwischen Vertretern der Anteilseigner und Arbeitnehmer- bzw. Gewerkschaftsvertretern im Aufsichtsrat war bei Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern die Folge. Die Entstehung des Montanmitbestimmungsgesetzes ergab sich aus der besonderen politischen Situation unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag