Mit bis zu acht Millionen Euro jährlich soll zukünftig die zunehmende Kinder- und Jugendarbeitslosigkeit in sozialen Brennpunkten bekämpft werden.

Ein entsprechendes Programm der Landesregierung unter der Ãœberschrift "Zusammen im Quartier" wurde jetzt durch den nordrhein-westfälischen Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann eingebracht. Ziel ist es, in sozialen Brennpunkten sogenannte "Quartierskümmerer" zu finanzieren, die Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien unterstützen und somit Teilhabemöglichkeiten weiter entwickeln und diese stärken.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag