Mit dem neuen Krankenhausplan soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt und qualitativ verbessert werden. Der gesundheitspolitische Sprecher und Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preuß MdL, hob deutlich hervor: „Es geht uns um die medizinische Versorgung, nicht um die Schließung von Krankenhäusern.“
Die Krankenhausplanung wird künftig nicht mehr allein auf Grundlage der Bettenzahl durchgeführt, da diese keine Aussage über das tatsächliche Versorgungsgeschehen zulässt. Stattdessen soll die Einführung medizinischer Leistungsbereiche und Leistungsgruppen dazu beitragen, dass Über- bzw. Unterversorgung ausgeschlossen wird, keine unnötigen Doppelstrukturen bestehen und die Verschwendung von Investitionsmitteln verhindert wird. "Wir setzen auf eine hochwertige Patientenversorgung und leistungsfähige Krankenhausstrukturen", so Preuß.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag