Aufgebrachte Bergleute in Arbeitskluft haben am vergangenen Mittwoch (10.07.2019) im nordrhein-westfälischen Landtag massiv gestört. Die Sitzung musste unterbrochen werden und sogar die Polizei war im Einsatz. Es ging um einen Solidarantrag der AfD für die arbeitslosen Kumpel. Hierzu erklärt der Landesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Nordrhein-Westfalen, Dennis Radtke MdEP:

"Solidarität ist nur da geboten, wo Menschen in Not sind. Sowohl die RAG als auch die zuständige Gewerkschaft IG BCE haben versichert, dass jedem Kumpel ein entsprechendes Angebot gemacht worden ist. Ich vertraue auf diese Aussage. Es gibt in Deutschland keinen Rechtsanspruch auf Vorruhestand mit vollem Lohnausgleich. Die AFD versucht hier die Kumpel gezielt für ihre Provokationen einzuspannen."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag