Ralf Nolten gelang es schon mit seiner Überschrift, die Teilnehmer zur anschließenden Diskussion zu motivieren. „Solidarität mit den Kumpeln im Rheinischen Revier – wie weit darf sie gehen?“

Dabei stellte er gleich zu Anfang deutlich, dass die CDA durch verschiedene Aktionen und Veranstaltungen und nicht zuletzt mit der im Sommer auf den Weg gebrachten "Hambacher Erklärung der CDA in Aachen und Mittelrhein" klar Position bezogen habe, um u. a. weiterhin eine Perspektive der Beschäftigten im Auge zu haben, hochwertige Arbeitsplätze zu erhalten und für bezahlbare Energiepreise zu sorgen. Der Prozess sei aber noch nicht zu Ende, so Nolten. "Wir müssen diese mitgestalten, nur ein Unterhaken in der Prozesskette geht nicht!" so der Vorsitzende der CDA in Düren-Jülich. Nach der anschließenden Diskussion dankte der Landesvorsitzende Ralf Brauksiepe Ralf Nolten für dessen Ausführungen und seinem Einsatz. Auch die CDA NRW unterstütze das Engagement der Beteiligten vor Ort. Traditionell begeht die CDA NRW am 1. Advent die jährliche Gedenkfeier. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Hauskapelle im Stadthotel am Römerturm gedachte Ralf Brauksiepe zunächst der in diesem Jahr verstorbenen Christlich-Sozialen, anschließend sprach Ralf Nolten zu den Teilnehmern.

Vorheriger Beitrag