CDA-Landesvorsitzender Dennis Radtke, CDU-Europaabgeordneter für das Ruhrgebiet, begrüßt sehr, dass die Vorstandsvorsitzenden der großen Ruhrgebietsunternehmen Eon, Evonik, RWE und ThyssenKrupp vor einem Erstarken europafeindlicher Kräfte warnen und sich mit einem Wahlaufruf an die Beschäftigten wenden: „Die Stärkung der Demokratie geht uns alle an!

Deswegen ist es so wichtig, dass die vier großen Ruhrgebietsunternehmen hier deutlich Position beziehen und mit lauter Stimme sagen, dass die Europäische Integration eines der wertvollsten und wichtigsten politischen Projekte unserer Zeit ist, und zugleich die Menschen aufrufen, am 26. Mai 2019 zur Europawahl zu gehen. Hier machen wichtige Entscheider aus der Wirtschaft klar: An einer multilateral orientierten internationalen Zusammenarbeit führt kein Weg vorbei! Denn das ist eben nicht nur eine Frage 'abstrakter' Werte, sondern unseres 'konkreten' Wohlstandes. Nationalismus und Europafeindlichkeit gefährden Arbeitsplätze – auch bei uns im Ruhrgebiet. Wir alle müssen – aus der Politik, der Wirtschaft, der Kultur, der Kirche, dem Sport und dem Ehrenamt – uns mit einer Stimme gegen die populistische Angstmacherei und für Optimismus und Zuversicht in unsere demokratische und offene Gesellschaft aussprechen. Denn unsere demokratische Kultur, seit Jahrzehnten bewährt, hat vollstes Vertrauen verdient!"

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag