Einmal im Jahr kommen alle Bezirks- und Kreisvorsitzenden – gemeinsam mit dem Landesvorstand - zur Vorsitzendenkonferenz zusammen. Dortmund bietet sich als geographischer Mittelpunkt an, zumal auch die Tagungsmöglichkeiten in der Kommende hervorragend sind und das Grußwort der heimischen Vorsitzenden Claudia Middendorf immer ein guter Impuls für den Tag ist.

Landesvorsitzender Dennis Radtke begrüßte trotz hochsommerlichen Temperatuten viele Kolleginnen und Kollegen und begann seine Ausführungen mit dem Blick auf die Entwicklungen in Europa nach der Wahl. Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preuß, zog eine Zwei-Jahres Bilanz der Arbeit der Fraktion und der Gruppe, die Arbeit mit der FDP, die NRW-Koalition verlaufe sehr gut, auch wenn man "naturgemäß" auch mal andere Ansichten habe. Die Themenfelder "bezahlbarer Wohnraum, Miete, Reform der Pflegeberufe, Landarztquote" nahmen auch in der anschließenden Diskussion einen breiten Raum ein. CDA-Landesvorstandsmitglied Dr. Christos Katzidis wagte auch in seiner Funktion als Sprecher des Innenausschusses der CDU-Landtagsfraktion einen Ausblick auf die im kommenden Jahr stattfindende Kommunalwahl. Seine Ausführungen unter dem Titel "Möglichkeit einer Profilschärfung in den verlorenen Städten" wurden nach der gemeinsamen Mittagspause anschließend gut diskutiert.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag