In dieser Sitzungswoche fand im Europäischen Parlament die jährliche gemeinsame Sitzung der Ausschüsse für Arbeit und soziale Angelegenheiten (EMPL) und für Wirtschaft und Währung (ECON) statt. Im sogenannten wirtschaftlichen Dialog standen der zuständige Vize-Präsident der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis, sowie die beiden Kommissare Nicolas Schmit (Beschäftigung und soziale Rechte) und Paolo Gentiloni (Wirtschaft) den Abgeordneten zum Thema Wirtschaftswachstum Rede ...

Der CDU-Europaabgeordnete und Landesvorsitzende der CDA NRW, Dennis Radtke, betonte in seiner Intervention die Wichtigkeit von Tarifbindung: "Wir haben seit Jahren wirtschaftliches Wachstum, aber bei vielen Leuten kommt davon nichts an. Die Menschen müssen den Aufschwung im eigenen Geldbeutel spüren und das geht nur über Tarifbindung und die Stärkung der Sozialpartnerschaften!" In Richtung Vizepräsident Dombrovskis betonte der Bochumer Politiker noch einmal, wie wichtig frisches Geld für die Regionen im Strukturwandel sei. "Ich begrüße die Einrichtung eines Just Transition Fund ausdrücklich, jedoch dürfen wir nicht linke Tasche, rechte Tasche spielen und einfach Geld aus einem Haushaltinstrument ins andere umschichten", so Radtke. "Ausreichend Geld für Regionen in Nordrhein-Westfalen sind unerlässlich, um den Kampf gegen den Klimawandel sozialverträglich zu gestalten".

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag