Die Gründung der CDA wurde von früheren christlichen Gewerkschaftern betrieben, die im Rheinland, in Westfalen und anderen Regionen zu den CDU-Gründern zählten und somit auf die Programmatik der Frühzeit beträchtlichen Einfluss nahmen.

Aufgrund der gewerkschaftlichen und parteipolitischen Neugründungen nach 1945 bedurften die christlich-demokratischen Arbeiter und Angestellte einer „neuen Plattform“, um ihre Vorstellungen in den Gewerkschaften, in der Partei, im Parlament und vor allem auch in den wieder aufstrebenden Betrieben wirksam zur Geltung zu bringen. Der ersten Zusammenkunft der rheinischen CDA am 16. Februar 1946 in Düsseldorf folgte der Zusammenschluss der CDA Nordrhein-Westfalens im November 1946 und ein Jahr später dann im November 1947 die erste Tagung der damaligen gesamtdeutschen Sozialausschüsse.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag